Spuren lesen im Bienenvolk

In früheren Zeiten der Stabilbeuten, als die Waben noch nicht beweglich waren, beschränkte sich das Untersuchen eines Bienenvolkes auf das Beobachten des
Flugloches und der Untersuchung des Gemülls, das unter dem Volk zu finden war.
Eine Untersuchung der Waben war nur auf die schmalen Unterkanten beschränkt,
die beim Umstülpen des Korbes sichtbar waren. Dieses alte Wissen, mit einer
hohen Treffergenauigkeit in der Zustandsdiagnose, ist dem modernen Imker
verloren gegangen. Kombiniert man dieses alte Wissen mit den modernen Beuten,
so lässt sich eine enorme Einsparung an Arbeit und Zeit erreichen. Versteht man
die indirekte „Körpersprache“ des Bienenvolkes, so weiß man, was den Tieren fehlt
und kann Ihnen helfen ohne es zu bremsen.

Der Vortrag findet am Samstag, dem 18.11.2017, von 14.00 – 17.00 Uhr, Gaststätte „Zur Post“,
Ortsstraße 1, 64668 Lauten-Weschnitz bei Heppenheim statt. Der Eintritt ist frei.

Für mehr Informationen und eine Anfahrtsbeschreibung, anbei die offizielle Einladung zum Vortrag.