Es wird Herbst

Wenn im September die Herbstaster und die Fetthenne blüht, dann ist Herbststimmung im Garten. Bei so schönem und warmem Wetter sind noch viele Bienen unterwegs und bedienen sich an den letzten Nektarquellen, die ihnen die Natur in diesem Jahr noch bietet. Auch wenn so mancher bei diesem Wetter noch gar nicht an die kalte Jahreszeit denken mag, läuft bei den Bienen die Vorbereitung für den Winter schon seit Wochen auf Hochtouren. Das von uns Imkern zur Verfügung gestellte Futter wird eingelagert, das Brutnest verkleinert sich und  in den kühlen Nächten sitzen die Bienen Bienen nun schon eng beieinander um sich gegenseitig zu wärmen. Das alles tun sie, obwohl die allermeisten Bienen im Stock in ihrem Leben noch nie einen Winter erlebt haben – allein die Königinnen vom letzten Jahr haben bereits einen Winter erlebt.

Auch der Basilikum, Efeu, Cosmea, Topinambur oder Ehrenpreis sind Stauden, die nicht nur schön aussehen sondern für Bienen und andere Insekten im Spätherbst noch Nahrung bieten. Übrigens: Nicht jedes Insekt, das man auf Blüten beobachten kann und aussieht wie eine Biene, ist auch ein Biene. Schwebfliegen haben das Aussehen der Bienen täuschend echt nachgebildet, um sich so vor Feinden zu schützen (Diese Eigenschaft nennt man Mimikry). Auch Schwebfliegen ernähren sich von Nektar und spielen bei der Bestäubung verschiedener Pflanzen eine wichtige Rolle. Nehmen sie sich Zeit und schauen Sie ruhig einmal genauer hin. Es gibt viel zu entdecken.